Physiotherapie für Hunde & Pferde

Jeder kann sich unter dem Begriff "Physiotherapie"oder "Krankengymnastik" etwas vorstellen. Die Wirkungsweisen und Methoden lassen sich hier unter Berücksichtigung anatomischer Besonderheiten auf Tiere übertragen.
Hunde und Pferde sind unsere treuen Begleiter beim Sport und in der Freizeit. Durch Verletzungen, Über- oder Fehlbelastungen, angeborene Fehlstellungen, genetisch bedingte Erkrankungen oder den Alterungsprozess können Störungen im Bewegungsapparat entstehen, die unsere Vierbeiner einschränken und Schmerzen verursachen können.
Die Physiotherapie ersetzt hier nicht eine tierärztliche Behandlung, ist aber eine sinnvolle Ergänzung und bietet alternative Behandlungsmöglichkeiten an.
Eine besonders wichtige Rolle spielt die Physiotherapie beispielsweise bei:
- orthopädischen und neurologischen Erkrankungen und  deren prä- und postoperativer Behandlung
- reduzierter Beweglichkeit
- Dysfunktionen und Verletzungen der Skelettmuskulatur
- Mobilisation geriatrischer Tiere
- Muskelaufbautraining
- Schmerzbehandlung

Die Behandlungsmethoden der Physiotherapie werden dabei gezielt eingesetzt um Verspannungen und Blockaden zu lösen, die Koordination und Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu steigern, die Durchblutung und Nährstoffversorgung von Muskeln, Gewebe und Gelenken zu fördern, sowie um psychischen Spannungszuständen entgegenzuwirken.